Clicker Training

Einführung

Clicker Training – Lernen mit Erfolg

Clicker Training ist eine auf wissenschaftlicher Grundlage aufgebaute Methode zur Verständigung mit Ihren Hund.
Durch positive Verstärkung lernt Ihr Hund jedes gewünschte Verhalten ohne Zwang.
Hunde aller Rassen, jeder Altersgruppe und auf jeder Ausbildungsstufe können mit dem Clicker trainiert werden.

Clicker Training ist mehr als Tricks trainieren.
Clicker Training ist Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

Willkommen bei Clicker Training in der Schweiz

!!! 25 Jahre Clicker Training in der Schweiz  !!!

 

Im Jahr 1993/1994 habe ich das Clicker Training in die Schweiz und nach Europa gebracht.

Ich kenne bis heute keine wirkungsvollere Methode, um mit den verschiedensten Tierarten und auch Menschen zu arbeiten.

Das Clicker Training ist Kommunikation zwischen Mensch und Tier und orientiert sich am Lernen durch Erfolg. Das Training mit Clicker
und Belohnung ist für Tiere und Menschen jeden Alters geeignet und verhilft zu einer klaren, gegenseitigen Kommunikation.

Das Training mit Marker (Clicker) und Belohnung hat in der Zwischenzeit eine grosse Verbreitung in der Schweiz, in den umliegenden Ländern und in vielen Sparten der Beschäftigung und Training von verschiedenen Tierarten gefunden.

Ein Ausdruck von Karen Pryor hat mich vor allem überzeugt:
"Man kann einen Delphin nicht an der Leine zerren. Es muss sich für den Delphin (und jedes Tier) lohnen, mit Dir zusammenzuarbeiten."

Das Clickertraining eignet sich nicht nur für Hunde, sondern auch für verschiedene Spezies (Katzen, Pferde, Papageien, ja sogar Fische (Karen Pryor) oder Schmetterlinge (Ken Ramirez). Das Clickertraining wird erfolgreich in vielen Zoos, Aquarien, für die Ausbildung von Filmtieren, für Assistenz- und auch Blindenführhunde eingesetzt.

Der Ursprung des Training mit dem Clicker und Belohnung basiert auf den Arbeiten von Thorndike, Pawlow und Skinner aus der Mitte des letzten Jahrhunderts.
Keller Breland, und später Bob und Marian Bailey haben mit ihrer Arbeit das Training mit operanter Konditionierung für viele Trainer weltweit verbreitet http://behaviormatters.com/bob-bailey.Karen Pryor hat  in den 80er Jahren das Clickertraining mit ihrem Buch "Don't shoot the dog" populär gemacht. www.clickertraining.com

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         
Zu meinem Shop >>>>>>>webshopgrundel

 Auf meiner Homepage finden Sie

  • eine Einführung ins Training mit Marker (Clicker) und Belohnung
  • Informationen zum Hintergrund, zur Methode zum Ziel des Clicker Trainings
  • eine Anleitung für einen guten Start
  • 15 Regeln
  • Mein Portrait
  • Mein Angebot
  • Meinen Blog (mit Tipps und Ideen zum Training mit Clicker und Belohnung)
  • Die Gallery von verschiedenen Anlässen und Aktivitäten
  • Mein Auftritt in den Medien
  • Einen kleinen Shop mit Artikeln, die wir selbst getestet haben und die sich in meinem Training bewährt haben.

Ziele

Alltagsverträglichkeit unserer Hunde, z.B.

  • Aufmerksamkeit
  • zurückkommen
  • anständig an der Leine gehen
  • Begegnungen mit Leuten und Hunden
  • mit Ablenkungen umgehen
     

Coaching der Hundebesitzer

  • zum besseren Verständnis ihrer Hunde
  • Beobachten und Erkennen von Hundeverhalten
  • Erkennen und Vermeiden von unerwünschtem Verhalten,
  • Überwinden von Pubertätsproblemen

Hundegerechtes Lernen

  • Lernen in kleinen Gruppen
  • Spiel und Spass beim Lernen
  • Clicker Training für Alltag und Familie

Bei unerwünschtem Verhalten oder Verhaltensweisen, unter denen das Tier leidet, wird mit nonaversiven wissenschaftlich fundierten Methoden trainiert, empathisch und individuell auf das Tier angepasst.

Wir arbeiten wird mit positiver Bekräftigung (Marker und Belohnung), Aufbau von Vertrauen und fördern eine gute Zusammenarbeit zwischen Hundeführer und seinem Hund. In Problemfällen oder gesundheitlichen Problemen arbeite ich mit Veterinärmediziner zusammenn, um organische Ursachen auszuschliessen.

Das Wohl des Tieres steht an oberster Stelle und harsche Methoden (Leinenruck, Würgehalsbänder, Sprayhalsbänder, Wurfketten etc) werden nicht angewandt. Theorien, welche bei Verhaltensproblem ein "Dominanzproblem" sehen, werden abgelehnt.